Montag, 18. Juni 2012

Krieg ist kein Spiel

Mit treuherzigem Hundeblick verkündet Obama die Mär vom gerechten Krieg, allerdings ohne zuvor die NATO-Doktrin angepasst zu haben, geschweige denn auf ein Ende der neokolonialistischen Bemühungen seines eigenen Landes hinzuarbeiten.

Doch steht es einem Deutschen zu, die militaristische Außenpolitik anderer Staaten zu kritisieren? Hat man hierzulande das wahre Wesen von Kriegen noch in kollektiver Erinnerung behalten? Von deutschem Boden sollte nie wieder ein Krieg ausgehen, doch Deutschland mischt wieder munter mit – zur Wahrung eigener, vitaler Interessen, heißt es. Bedeutet dies im Klartext, es sei besser, den Tod durch Waffenlieferungen und die Entsendung von militärischen Kontingenten in andere Regionen zu tragen?

  • Die Absichten vieler deutscher Soldaten in Afghanistan mögen löblich sein – doch wären wir ohne das Ereignis von 911 niemals dort militärisch präsent. Und doch soll es heute nur darum gehen, die Leiden der Zivilbevölkerung zu lindern und zu verhindern, dass das Land in Terror und Instabilität versinkt?

    Der FDP-Politiker Harald Leibrecht zum Einsatz in Afghanistan:
    “Der Einsatz in Afghanistan wird durch den zuständigen Minister beschönigt und die bewaffnete Entwicklungshilfe hat sich dramatisch ausgeweitet. Die nicht vom Bundestag entschiedene Frage, überhaupt erst den Konflikt auszulösen, kann grundsätzlich und in der strategischen Ausrichtung bestritten werden. “

    Ich verstehe die Anliegen von Feministinnen im allgemeinen nicht allzu gut – doch ihre Kritik am typisch männlichen (?) Aggressionsverhalten scheint mir nicht unberechtigt.
  • U-Boote aus Deutschland werden lt. SPIEGEL-Angaben durch Israel mit nuklear bestückten Marschflugkörpern bewaffnet. Das ist deutsche Staatsräson?
    Die Frage, ob deutsche Waffenlieferungen im Einzelfall illegal sind, scheint mir am Kern des Themas vorbeizugehen. Muss die Frage nicht lauten, ob/wann Waffenlieferungen in andere Staaten in hohem Maße unmoralisch sind?
  • Noch Anfang 2012 wurden Waffensysteme im Wert von zwei Milliarden Euro an Griechenlands Militär geliefert – von wegen Sparpaket vorbei. Unter anderem profitierte auch Deutschland davon.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen